UNO in Deutschland
 
United Nations Environment Programme/Convention on Migratory Species (UNEP/CMS)
Sekretariat des Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten

Haus Carstanjen
Martin-Luther-King-Str. 8
53175 Bonn
Tel: 0228 / 815-2401
Fax: 0228 / 815-2449
E-mail: cms@unep.de
Internet: http://www.wcmc.org.uk/cms

Beispiel einer gefœhrdeten Tierart: Die Graukopfgans

Beispiel einer gefährdeten Tierart: Die Graukopfgans

Die Wanderung von Tieren ist ein weltweites Phänomen. Man versteht darunter den zyklischen und vorhersehbaren Zug von Tieren aus einem Gebiet in ein anderes. Für die Erhaltung dieser Tierarten im Verlauf ihrer Wanderung tragen die Staaten eine gemeinsame Verantwortung.

Um sicherzustellen, dass dieses gemeinsame Naturerbe und wichtiges Element der Biodiversität an die nächsten Generationen weitergegeben werden kann, wurde 1979 das Übereinkommen zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten (Convention on Migratory Species, CMS oder Bonner Konvention) beschlossen. Ab September 2002 gehören dem Übereinkommen 80 Staaten in allen Teilen der Welt an.

Das Übereinkommen enthält verbindliche Regeln für den globalen Schutz der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Darüber hinaus werden im Rahmen der Konvention internationale Abkommen für bestimmte Arten geschlossen. Bislang gibt es solche Abkommen für die Erhaltung der gefährdeten Seehunde im Wattenmeer, der Wale und Delphine in der Nord- und Ostsee (ASCOBANS) sowie im Mittel- und Schwarzen Meer (ACCOBAMS), der europäischen Fledermäuse (Eurobats) und der wandernden Wasservögel im afrikanisch-eurasischen Raum (AEWA). Letzteres ist das bisher umfangreichste seiner Art: es stellt insgesamt 172 Wasservogelarten in einem Areal unter Schutz, das etwa 40% der Landfläche der Erde entspricht. Weniger formelle Abkommen fördern die Erhaltung des Sibirischen Schneekranichs, des Dünnschnabelbrachvogels, der Albatrosse und Sturmvögel, der Grosstrappe und der Meeresschildkröten an der Atlantikküste Afrikas, in Südost-Asien und im Indischen Ozean, sowie des Buchara-Hirsches.

Das Sekretariat des Übereinkommens hat seit 1984 seinen Sitz in Bonn und wird vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) verwaltet. Die Sekretariate von AEWA, ASCOBANS und Eurobats befinden sich ebenfalls im Haus Carstanjen.

AEWA
Tel.: 0228 / 815-2413
Fax: 0228 / 815-2450
E-Mail: aewa@unep.de
Internet: http://www.unep-wcmc.org/aewa

ASCOBANS
Tel.: 0228 / 815-2416
Fax: 0228 / 815-2440
E-Mail: ascobans@ascobans.org
Internet: http://www.ascobans.org

EUROBATS
Tel.: 0228 / 815-2421
Fax: 0228 / 815-2445
E-Mail: eurobats@eurobats.org
Internet: http://www.eurobats.org


RUNIC BÜRO BONN - UNV - UNFCCC - UNCCD - UNEP/CMS - UNHCR - ILO - UNEVOC - WHO - World Bank Group - ITLOS - UIE - UNU
alle Adressen auf einen Blick


UNIC Logo
Zurück  Startseite  Nach oben